Nur noch EIN Tag!

Standard

Morgen ist endlich der lang ersehnte und zugleich gefürchtete OP-Tag!
Ich sitze bereits im Krankenzimmer, das von meiner netten Bettnachbarin reichlich und geschmackvoll mit Blumensträußen, Gestecken und einen großen Fliederstrauß geschmückt wird, der den Raum angenehm duftend einhüllt.
Zu alledem steht von ihr neben einem appetitlichen Gugelhupf eine blecherne bunte Sparschein-Katze auf der Fensterbank- die mit ihren großen Augen in freudiger Erwartung zu sein scheint – Genau wie ich 🙂 Genau genommen sieht sie mir insgesamt ziemlich ähnlich..

Ich denke, ich habe großes Glück mit meinem Operateur und bin froh über die Chance der nun angesetzten brusterhaltenden OP. Diese Möglichkeit verleiht mir das Gefühl, dass mein Kampf der letzten Monate auch kosmetisch nicht umsonst gewesen sein muss. Eine Empfindung wie Genugtuung und Dankbarkeit breitet sich in mir aus und nimmt mir alle Angst. Tatsächlich freue ich mich sogar auf den morgigen Tag. Der Tag an dem man mich des Krebses entledigt 🙂 Immerhin kann ich mich zurück lehnen und entspannen. Das ist alles, was ich tun kann. Eigentlich recht easy..
Mein Arzt ist charmant, stilvoll und hat starke Hände. Ich bin mir sicher, dass die Geschichte morgen daher gut ausgehen wird.
Vergangene Woche hatte ich endlich wieder Zeit und Energie für Sport. Meine Wassereinlagerungen sind weitestgehend zurück gegangen und mein Körper fühlt sich langsam wieder an wie mein Körper. Der Muskelaufbau steht gerade im Vordergrund und nachdem ich vergangene Woche meine Diplomarbeit abgegeben habe, habe ich endlich alle Zeit der Welt für die Nettigkeiten des Lebens: Lachen, Liebe, frische Luft.
Nun kommen noch die letzten Schritte auf der Behandlungsleiter aber das Ziel ist in greifbare Nähe gerückt.

Einzig meine Teilnahme am Fusion-Festival steht wegen der Bestrahlung noch etwas auf der Kippe. Der mich heute aufzuklärende chinesische Arzt wusste nicht einmal, was ein Festival ist.. Von daher muss ich mit der endgültigen Entscheidung noch bis zum 12.6 warten, dann habe ich einen Termin für die Planung der ersten Bestrahlung und dann werde ich sehen, ob man mit der Radiotherapie erst nach dem Festival anfangen kann. 28 Bestrahlungen. Das heißt dann 5x pro Woche im Klinikum antanzen, über 5,5 Wochen hinweg. Festival mit bestrahlter Haut geht leider nicht, das sehe ich ein.

 

Ich spüre die guten Wünsche und Gedanken meiner Freunde und Bekannte und bin sicher, dass sie für meinen momentanen Euphorie-Schub verantwortlich sind. Vielen Dank für euren Beistand 🙂

Alles Liebe
Mari

Eine Antwort »

  1. Hallo Mari,

    ich drück dir die Daumen für die OP, ich bin mir sicher, dass alles gut läuft. Bei mir ist auch alles gut gegangen und die Narben sind schon lange verheilt. Wir haben eine etwas andere Reihenfolge doch meine Behandlung ähnelt deiner. Ich bin grad bei Nr. 18 von 28 Bestrahlungen und mir geht es Bestens. Ich wüsste nicht, warum du nicht an einem Festival teilnehmen könntest… ich mach so ziemlich alles wie immer! Auch richtig schuften beim Hausbau. Geht alles. Interessant, dass du auch Wassereinlagerungen hast, die hab ich auch. Die sollen aber auch irgendwann wieder verschwinden… So, ich wünsch‘ dir alles Gute, ich denk an dich! Liebe Grüße!!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s