„Ich wollte schon die ganze Zeit mal fragen: Wie gehts dir eigentlich?“

Standard

Bei Mittagessen in der Mensa heute fragte mich eine Kommilitonin, als ich schon am Gehen war, wie es mir eigentlich ginge. Sie wollte schon so lange mal fragen..
Ich beantworte solche Fragen meist erst freundlich und nach dem üblichen Schema, was soll ich auch sagen: „Nicht richtig gut- Nicht richtig schlecht“ Dann würge ich das Gespräch meist ab und verweise auf einen anderen Zeitpunkt.
Was soll das auch? Man fragt sowas doch nicht zwischen Tür und Angel, es sei denn man hat Angst vor der Antwort- aber dann sollte der Gegenüber vielleicht den Schwanz eingekniffen lassen und seine Frage für sich behalten. Sowas macht micht wütend.
Im nachhinein kommt es mir mehr wie eine Vergewisserung vor, dass ich nicht in den nächsten 5 Minuten tod vom Stuhl kippe.
Wahrscheinlich denken viele Nichtbetroffene jetzt auch “ Aach, wir woll uns doch nur mal erkundigen..“ Bla..
Aber dann fragt doch bitte nicht so hektisch dazwischen, sondern macht klar, dass ihr die Antwort auch wirklich hören wollt! Egal, wie sie ausfällt, was ihr vielleicht gar nicht hören wolltet und egal, wie ausschweifend die Antwort ist. Und geht bitte nicht immer vom Schlimmsten aus. Krebs ist kein Todesurteil!

Ich habe vor einiger Zeit von der Frau gelesen, die ihrem Krebs einen Namen gegeben hat. http://fuck-off-henry.de/
Ich habe mir überlegt, dass das eine ziemlich coole Art ist, wenn jemand sich nach dem wehrten Befinden erkundigen will, ohne mit der Tür ins Haus zu fallen. Vielleicht ist das die Brücke, die ich zwischen mir und Menschen wie heute Mittag bauen kann; Indem ich von nun an meinem Krebs einen Namen gebe: Hänk.
Eigentlich ja Hank, aber damit es eindeutig wird, werde ich ihn Hänk nennen.
Ausserdem macht ihn dieser Name zu einer Witzfigur, das finde ich gut. Er soll sich bloß aus Schmach vor diesem Namen verziehen 🙂
Ich bin gespannt, ob wir das auch so hinbekommen, wie die ehemalige Besitzerin von Henry 🙂

Ich wünsch euch einen schönen Sommertag!

»

  1. Hänk ist blöd! Meiner heißt Klaus- Bärbel. Klaus- Bärbel ist auch blöd! Du bist stark- ich bin beeindruckt, dass du mit Hänk im Gepäck nochmal ein Studium meisterst. Aber du hast nicht nur Hänk, sondern auch einen Neurologen, dem du vertraust. Also, mach weiter so! Ich drück die Daumen. Aber ganz feste! Lieben Gruß, Perdita

    • Du bist ja toll Perdita, 😀
      Vielen Dank für deinen Post.
      Klaus-Bärbel scheint mir ein ganz schönes A-Loch zu sein. Ich hoffe, er macht sich bald aus dem staub, so jemanden sie ihn kann man ja wirklich nicht gebrauchen.
      Hänk hat gesagt, er will mit Klaus-Bärbel mal einen Heben gehn und über den Job sprechen „Kannste knicken, Hänk!“, hab ich gesagt. Da hat er aber blöd geguckt 😉
      Drück dich und meine Daumen
      Liebe Grüße
      Mari

  2. Wenn ich gefragt werde wie es mir geht (also eben auf die übliche Art und Weise) fange ich immer an zu lachen und sage: das wills Du nicht wirklich wissen.
    Da das meist der Wahrhei entspricht, ist dann erst mal Ruhe 😉
    Lass Dich nicht unterkriegen.

    lg sue

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s