Was ist nochmal, „wenn man trotzdem lacht“?

Standard

Ich schreibe das zwar oft, aber ich bin heute sehr zufrieden mit mir, mal wieder etwas zu schreiben. Ich bin nämlich momentan etwas träge.
Ich liebe mein Bett und meine Couch. „Draußen“ verliert an Attraktivität und meine Wohnung wird zu meinem gemütlichen Raumschiff mit Kochgelegenheit, Nasszelle und Bick nach draußen. Ach, und Einkaufsgelegenheiten in der Nähe. Ein perfekter Ort zum Urlaub machen würde man denken, nur dass die Heizkosten ziemlich teuer sind. Naja..
Ich bin zwar des Öfteren draußen und ich muss einmal am Tag an die frische Luft, aber zu Hause ist es schön, geschützt und warm. Auch wenn mir selbst das ausreden würde, denn ein Krebs-Patient lebt ja mit Bewegung besser- lese ich immer wieder- Stimmt vielleicht auch. Nicht, dass mir das nichts wert wäre, aber bevor ich raus gehe und denke: Wärst du mal besser zu Hause geblieben, bleib ich manchmal wirklich lieber daheim und ärgere mich danach über mich.
Vor einiger Zeit bekam ich das Angebot, auf meinen Blog zwei aktuelle Bücher aus dem humboldt-Verlag zum Thema Krebs und dem Umgang damit, vorzustellen.
Beide Bücher sind für mich tolle Nachschlagewerke, also Bücher, die man nicht erst viel durchlesen muss, aber es bestimmt möchte, denn die behandelten Themen sind interessant. Und beide Bücher ziehen an einem Strang denn beide sind sehr gute Begleiter in der Krebszeit.
naturhrilk-buch

Das eine Buch befasst sich mit „Naturheilkunde bei Krebs“- so auch der Name.
Toll gegliedert, mit ausführlichem Befassen in das Thematik „Naturheilkunde und Krebs“ und umfassende Behandlung mit dem Thema „Krebs und Naturheilkunde“.

krebsiatwennmantrotzdemlacht

 

 

Das andere Buch schob ich wegen seines saloppen Titels erst etwas von mir fort. „Krebs ist, wenn man trotzdem lacht“ stellte sich jedoch als sehr lesenswert heraus, ohne zu viel auf die Tränendrüse zu drücken oder das Thema „Leben mit Krebs“ zu verharmlosen. Mit vielen eigens erlebten und ohne gute Ratschläge ist die *Autorin in dem Buch präsent.

 

 

Hier noch ein Song samt Video den ich momentan wegen seines Inhalts sehr schätze.

Ain’t No Reason

There ain’t no reason things are this way
It’s how they’ve always been and they intend to stay
I can’t explain why we live this way
We do it every day

Preachers on the podiums speaking of saints
Prophets on the sidewalk begging for change
Old ladies laughing from the fire escape
Cursing my name

I got a basket full of lemons and they all taste the same
A window and a pigeon with a broken wing
You could spend your whole life working for something
Just to have it taken away

People walk around pushing back their debts
Wearing paychecks like necklaces and bracelets
Talking about nothing, not thinking ‚bout death
Every little heartbeat, every little breath

People walk a tight rope on a razors edge
Carrying their hurt and hatred and weapons
It could be a bomb, or a bullet or a pen
Or thought, or a word or a sentence

There ain’t no reason things are this way
It’s how they’ve always been and they intend to stay
I don’t know why I say the things I say
But I say them anyway

But love will come, set me free
Love will come, set me free, I do believe
Love will come, set me free, I know it will
Love will come, set me free, yes

Prison walls still standing tall
Some things never change at all
Keep on building prisons, gonna fill them all
Keep on building bombs, gonna drop them all

The wind blows wild and I may move
The politicians lie and I am not a fool
You don’t need no razor or a three piece suit
To argue the truth

They air on my skin in the world under my toes
Slavery stitched to the fabric of my clothes
Chaos and commotion wherever I go
Love I try to follow

Love will come, set me free
Love will come, set me free, I do believe
Love will come, set me free, I know it will
Love will come, set me free, yes

There ain’t no reason things are this way
It’s how they’ve always been and they intend to stay
I can’t explain why we live this way
We do it every day

 

»

  1. Liebe Mari, zu den beiden Büchern hätte ich dann doch noch Fragen:

    1. Naturheilkunde und Krebs: wie kann denn, den Autoren zufolge, Naturheilkunde die konventionellen Therapien bei Krebs unterstützen – oder in welchen Fällen gar ersetzen? Gibt es dazu Erfahrungsberichte?
    2. Krebs ist, wenn man trotzdem lacht: ist dies ein Erfahrungsbericht der Autorin – und wenn ja, was davon lässt sich auf andere übertragen? Wie kann man es, der Autorin zufolge, schaffen, trotz Krebs (wieder) zu lachen?

    Und zuletzt: Was hast Du aus diesen Büchern für Dich persönlich mitgenommen?

    • Lieber Matthias

      Dadurch dass ich beide Bücher mehr als Nachschlagewerk verwennde und ich mir im Laufe der vergangenen Jahre viel über den Zusammenhang von Naturheilkunde und Krebs gelesen und gehört habe, kann ich die Aussagen der Autoren nicht detailliert wiedergeben. Die Titel und Ratschläge, die ich indes indenzwei Büchern gelesen habe, spiegeln meine eigenen Erfahrungen wieder. Dadurch erhebe ich keinen Anspruch auf wissenschaftliche Wahrheit, allerdings eine wohl gemeinte Antwort auf noch offene Fragen. Denn die Neben- und Nachwirkungen einer Krebstherapie nagen sehr an, beispielsweise meiner eigenen Unbeschwertheit und einem gütigen Blick auf das Leben.
      Komplementäre Mittel können während der Behandlung die Verträglichkeit der Therapie erhöhen oder anfallende Nebenwirkungen können durch pflanzliche Mittel oder manuelle Verfahren erträglicher gemacht werden, was auch die Abbruchrate wirksamer medizinischer Therapien verkleinern kann.
      Es gibt sicher noch viele Gründe Jahrhunderte alten Verfahren und Mitteln nach zu kommen, doch viel trägt auch der Glauben an einen guten Umgang mit sich selbst dazu bei, dass das Leben gelingt.

      Viel gibt mir die Kirche leider nicht. Aber Pater Anselm Grün, einigen buddhistischen, wie auch tibetischen Mönchen vertraue ich; niemals blind, aber so oft konnte ich dank ihrer partiellen Weisheit wieder den Weg aus einem einsamen, dunklen Loch finden.
      Meditation und Achtsamkeit (momentan ja sehr in Mode) tragen auch dazu bei, das eigene Leben und das Leben ihres*seines Umfeld leichter zu machen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s